Weshalb hilft das ZRM® im Gesundheits- und Sozialbereich?

Sich für einen Beruf zu entscheiden, bei dem es im Wesentlichen um den Dienst am Menschen geht ist meist intrinsisch motiviert. Dem inneren Bedürfnis im Kontakt mit anderen etwas Gutes zu tun steht allerdings oftmals ein emotional stark fordernder Alltag gegenüber. Frustrierende Erfahrungen oder Misserfolge können richtig unter die Haut gehen, gerade wenn der persönliche Einsatz und die Ansprüche hoch sind. Ärzte und Pflegekräfte können das Erlebte dann nicht wie einen Kittel ausziehen und in den Schrank hängen.Hinzu kommt, dass die gesetzliche Personalbemessung im Gesundheitsbereich völlig unzureichend ist und die permanente Arbeitsüberlastung zu vielen krankheitsbedingten Ausfällen führt, die nur schwer kompensierbar sind.

Auch in sozialen Berufen hat man eine besondere Verantwortung: Erzieher*innen müssen sich im Kontakt mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsen einfühlen, sich selbst behaupten und Vermittlungs- und Aushandlungsprozesse organisieren.

Die Fähigkeit die eigenen Emotionen zu regulieren, um angemessen handeln zu können - aber auch um sich in der knappen Freizeit wirklich erholen und regenerieren zu können nimmt ab. Wie kann man dieser fatalen Entwicklung im beim Personal der Klinik, bei den Sozial- und Pflegeberufen Einhalt gebieten und etwas Wirksames entgegensetzen?

An der Universität Zürich wurde in den Neunziger Jahren von Dr. Maja Storch und Dr. Frank Krause eine neurowissenschaftlich und psychologisch fundierte, mittlerweile vielfach evaluierte und überprüfte Methode entwickelt um die Resilienz nachhaltig zu stärken. Es werden individuelle Ressourcen aktiviert und unbewusste Elemente der Verhaltenssteuerung integriert. Im Ergebnis führt dies zu einem verbesserten Umgang mit Stresssituationen, einer erhöhten Selbstregulation und der Fähigkeit sich im Alltag zielgerichtet und zur eigenen Zufriedenheit zu bewegen.

Die Wirksamkeit des Zürcher Ressourcenmodells wurde in mehreren wissenschaftlichen Studien belegt. (Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Genaueres wissen möchten)

Inhouse-Veranstaltungen, auch als Online-Schulung, auf Anfrage.

Inhalte:
Grundlagen
2 Bewertungssysteme: Verstand und Emotion
Eigene Bedürfnisse erkennen
Disziplin oder Selbstregulation?

Gelassenheit und Stärke für kritische Situationen 
Eigene Ressourcen identifizieren
Eine Haltung entwickeln
Resilienz: Unter Druck handlungsfähig und mit sich zufrieden

Die Bedeutung des Körpers 
Somatische Marker spüren und nutzen
Embodiment: Der Körper als Ressource

Der Transfer in den Alltag
Priming; Unbewusste Prozesse für sich arbeiten lassen
Die mentale Haltung stärken
Planbare und überraschende Situationen meistern

Online-Angebote:

DatumOrtInfo und Anmeldung
06.+07.06.2020
Online
ausgebucht
ZRM®-Grundkurs
Info und Anmeldung
13.+14.06.2020
OnlineZRM®-Grundkurs
Info und Anmeldung
20.+21.06.2020
Online
ZRM®-Grundkurs
Info und Anmeldung
11.+12.07.2020OnlineZRM®-Grundkurs
Info und Anmeldung

Offene Seminare:

DatumOrtInfo und Anmeldung
01.+02.07.2020Überlingen / BodenseePraxisseminar: Mehr Gelassenheit im Job
Haufe-Akademie
17.+18.08.2020KölnPraxisseminar: Mehr Gelassenheit im Job
Haufe-Akademie
05.+06.09.2020
(Samstag/Sonntag)
Frankfurt am MainZRM®-Grundkurs
Info und Anmeldung
14.+15.09.2020HamburgAuthentisch Führen
Haufe-Akademie
01.+02.10.2020Frankfurt am MainZRM®-Grundkurs
Info und Anmeldung
10.+11.10.2020
(Samstag/Sonntag)
MönchengladbachZRM®-Grundkurs
Info und Anmeldung
17.+18.10.2020
(Samstag/Sonntag)
München / Olching ZRM®-Grundkurs
Info und Anmeldung
07.+08.11.2020
(Samstag/Sonntag)
Frankfurt am MainZRM®-Grundkurs
Info und Anmeldung
26.+27.11.2020BerlinAuthentisch Führen
Haufe-Akademie